Safer-Use bei Ecstasy: besser vierteln, als halbieren!

Keine Frage, der Konsum von Ecstasy birgt immer gesundheitliche Risiken.

Und da der Wirkstoffgehalt von MDMA-Pillen in letzter Zeit sehr hoch ist, gilt es, die alte Safer-Use-Regel,  eine Pille erstmal zu halbieren, zu überdenken. Bei Pillen mit weit über 200 mg Wirkstoff kann eine halbe Pille schon zu Überdosierungen führen. Dieses Risiko lässt durch die Einnahme einer viertel Pille vermeiden. Illegal bleibt es trotzdem und gesund ist es natürlich auch nicht!

Mehr Informationen dazu: Gefahr von Überdosierungen

 

 

Pillenwarnung Oktober 2016 - Lebensgefahr:
XTC mit PMMA in Holland gefunden (Supermann-Logo)

21.10.2016

 

In Holland wurde eine rosa Superman Tablette getestet welche 160 mg PMMA und Spuren von Amphetamin enthielt.

 

Bei höheren Dosen PMMA kann es zu Herzrhythmusstörungen, stark erhöhter Körpertemperatur (über 40 Grad) und Bluthochdruck kommen. Es besteht die Gefahr von Bewusstlosigkeit, Koma, Kollaps bis hin zu einer tödlich verlaufenden Atemnot, Herzstillstand oder Organversagen! In hohen Dosen und/oder gemischt mit anderen serotoninerg wirksamen Substanzen (insbesondere mit MDMA) besteht die Gefahr, dass ein fatales Serotoninsyndrom (Serotonin-Vergiftung) auftritt. Vom Konsum ist dringend abzuraten!

Momentan sind sehr viele Pillen mit extrem hoher Dosierung auf dem Markt.

Aktuelle Pillenwarnungen findest Du hier: click...


Drugchecking Ergebnisse aus der Schweiz gibt es bei Saferparty-Schweiz:

Drugchecking Ergebnisse aus Österreich
gibt es bei ChEck iT! Wien und bei Drogenarbeit Z6 aus Innsbruck



In Deutschland gibt es momentan keine Möglichkeit Drogen bei offiziellen Stellen auf Zusammensetzung und Inhaltsmenge testen zu lassen. Eine Ausnahme sind Apothekentests!
Auch sogenannte Schnelltests bieten nur eine scheinbare Sicherheit.

6 neue Drogen unterliegen nun dem BtMG!

(c) partypack.de

31. Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften (BtMÄndVO)

Mit der 31. Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften (BtMÄndVO) sind seit dem 31.05.2016 sechs Substanzen neu in das Betaubungsmittelgesetz aufgenommen worden. Es handelt sich um ein NBOMe aus der Stoffgruppe der Phenethylamine und um einige Cannabinoide. Die aufgenommenen Substanzen sind somit illegal.

Die genauen Namen der Substanzen findet ihr hier:
31.
Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften (BtMÄndVO)

Buchempfehlung:
Mike Power
"Dein Crack ist in der Post"

Wie das Internet die Welt der Drogen revolutioniert
Noch vor ein paar Jahren wurden Drogengeschäfte auf den Straßen oder in Clubs abgewickelt. Heute kann sich jeder seinen Stoff mit einem Mausklick bestellen. Von der Öffentlichkeit nahezu unbemerkt kommt es durch die Anonymität des Internet zu einer Revolution im Drogengeschäft. Dazu gehört auch, dass dubiose Hersteller aus Osteuropa oder China ständig neue Drogen entwickeln, die legal über das Internet gekauft werden können.
Der Journalist und Drogenexperte Mike Power hat sich tief in diese abgeschottete Welt begeben und mit Herstellern, Dealern und Konsumenten gesprochen. Seine Erkenntnisse sind alarmierend. Alles, was es derzeit legal an Designerdrogen zu kaufen gibt, ist potenziell gefährlicher als verbotene Drogen wie Kokain oder Ecstasy. Der Kampf gegen die Internet-Drogenmafia scheint aussichtslos, denn Hersteller und Dealer sind den Gesetzeshütern immer einen Schritt voraus und nicht zu fassen.


Eichborn-Verlag
400 Seiten, 16,99 €
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8479-0573-8
Ersterscheinung: 16.09.2014

"Breaking Meth" - ein Selbsthilfe-Angebot für Menschen mit Methamphetamin / Crystal – Erfahrung

 

9 neue Drogen unterliegen nun dem BtMG!

(c) partypack.de

29. Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften (BtMÄndVO)

Mit der 29. Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften (BtMÄndVO) sind seit dem 08. Mai 2015 neun Substanzen in die Anlage II des Betäubungsmittelgesetzes (verkehrsfähige, aber nicht verschreibungsfähige Betäubungsmittel) aufgenommen und somit illegal! Mit der Aufnahme in die Anlage II ist der erlaubnispflichtige, legale, weltweite Handel mit diesen Substanzen für industrielle Zwecke sowie zu Forschungszwecken möglich – verschrieben werden können sie aber nicht.

 

Folgende Substanzen wurden neu aufgenommen:

AB-CHMINACA | 4,4'-DMAR(para-Methyl-4-methylaminorex | 5F-ABICA(5F-AMBICA, 5-Fluor-ABICA,5-Fluor-AMBICA) | 5F-AB-PINACA (5-Fluor-AB-PINACA) | 5F-AMB (5-Fluor-AMB) | 5F-SDB-006 | MT-45 | SDB-006 | THJ-018 (JWH-018 Indazol-Analogon)

2 Todesfälle und 3 nicht tödliche Intoxikationen im Zusammenhang mit MDMB-CHMICA (synthetisches Cannabinoid)

In Deutschland kam es im Zusammenhang mit der Substanz MDMB-CHMICA (methyl-2-(1-(cyclohexylmethyl)-1 H-indol-3-ylcarbonylamino)-3,3-dimethylbutanoate) zu 2 Todesfällen und 3 nicht tödlichen Vergiftungen. Die Substanz soll in Deutschland in den Produkten der  "Bonzai"- und "Bonzai Winterboost"-Reihe enthalten sein.

Es ist aber gut möglich, dass der Wirkstoff MDMB-CHMICA auch in weiteren auf dem Markt befindlichen Räuchermischungen enthalten ist.

Wir raten dringend vom Konsum dieser Substanzen ab!


Quelle: Deutsche Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht, 07.05.2015

"legal-highs" und "Research Chemicals": Wissen was drin ist!
Internetseite mit Analysen zu "neuen Drogen"

Räuchermischung, Badesalz, Düngemittel: Das sind die "Tarnnamen" unter denen Internet-Shops Substanzen verkaufen, die berauschen sollen. Informationen zu diesen sogenannten "legal highs" oder "Research Chemicals" gibt es bei uns unter diesem Link.

 

Unsere Kollegen vom Frankfurter Verein Basis e.V. stellen regelmäßig Testergebnisse von Substanzen ins Netz, die über Online-Shops verkauft werden. Und eins wird dabei mehr als deutlich: Die Shops spielen mal wieder mit gezinkten Karten und geben in der Regel nicht die Wirkstoffe auf der Verpackung an, die in den Substanzen enthalten sind.

Testergebnisse unter: www.Legal-High-Inhaltsstoffe.de

...
Soziales: Online-Hilfe zu Drogen aus dem Internet - weiter lesen auf FOCUS Online: www.focus.de/panorama/welt/soziales-online-hilfe-zu-drogen-aus-dem-internet_aid_738379.html

...
Soziales: Online-Hilfe zu Drogen aus dem Internet - weiter lesen auf FOCUS Online: www.focus.de/panorama/welt/soziales-online-hilfe-zu-drogen-aus-dem-internet_aid_738379.ht

 

 

"Research Chemicals", "Legal-Highs" & Badesalz

Tarnen und täuschen! Neue Drogen - neue Vertriebswege – neue Gefahren?!

Designerdrogen sind nichts Neues. Der Versuch Drogen bei der Herstellung so zu verändern, dass sie den bestehenden rechtlichen Beschränkungen nicht mehr unterliegen, war und ist ein oft praktizierter Weg.  Neu hingegen sind die Vetriebswege, Verkaufsstrategien und die Geschwindigkeit, in der neue Substanzen auftauchen. Gesetzgeber und Foschung können der Geschwindigkeit des Marktes nicht mehr folgen. Konsumentinnen und Konsumenten der neuen Substanzen machen sich zum Versuchskaninchen für Drogen, über deren Gefahren noch viel zu wenig bekannt ist. Die Substanzen werden unter Begriffen wie "Research Chemicals oder "Legal-Highs" zusammengefasst. Weiterführende Informationen: click...

Kampagne zu K.o.-Tropfen in Köln: www.ko-tropfen-koeln.de

Unter dem Motto:"K.o.cktail? - "Unsichtbare Drogen im Glas" hat der Arbeitskreis K.o.-Tropfen Köln heute eine umfangreiche Informationskampagne gegen den Mißbrauch von K.o.-Tropfen vorgestellt.

Neben einem Plakat, einem umfangreichen Informationsflyer und einer Postkarte gibt es alle relevanten Informationen im Internet auf der frisch freigeschalteten Webseite: www.ko-tropfen-koeln.de

 

Die Webseite bietet Opfern von K.o.-Tropfen 7 Tage die Woche und 24 Stunden am Tag wichtige und hilfreiche Informationen und Unterstützung.

 

Der Arbeitskreis K.o.-Tropfen Köln ist ein Zusammenschluss aus unterschiedlichen Einrichtungen, wie z.B. die Drogenhilfe Köln, mehreren Mädchen- und Frauenberatungsstellen sowie die Landeskoordination Anti-Gewalt-Arbeit für Lesben und Schwule in NRW und dem LVR.

Broschürenset:"Drugs - just say know"

Bestellungen für Institutionen & Veranstalter:

Kosten 2,- Euro/Stück, zzgl. Porto, zzgl. 7% MwSt.

Bestellungen bitte über unseren Online-Shop: www.drogisto.de

 

Zur Broschüre:

Das Set im Postkartenformat enthält Informationen zu Wirkungen, Risiken und Safer-Use von mehr als dreißig psychoaktiven Substanzen sowie zum verbreiteten, risikoreichen Mischkonsum. Im dazugehörigen Faltprospekt sind allgemeine Tipps und Informationen rund ums Thema Drogenkonsum kompakt im Druckbandbeutel zusammengefasst.

Aktueller GHB/GBL Flyer

GHB_GBL Flyer

Die Gefahren von GHB/GBL werden oft unterschätzt.

Vor allem der Mischkonsum mit Alkohol erhöht die Risiken einer Atemlähmung um ein Vielfaches:

 

mehr Infos zu GHB/GBL

 

neuer GBL/GHB Flyer

 

neues GBL/GHB Plakat

 

 

Bestellungen für Institutionen & Veranstalter:

Flyer und Plakate können über unseren Online-Shop www.drogisto.de bestellt werden.

 

 

 

Drugs & Brain - gelungene Flash-Animation!!!

In anschaulicher Form wird die Wirkungsweise verschiedener
Drogen auf das Gehirn verdeutlicht. Was im ersten Moment
kompliziert klingt, wie etwa die Speicherung von Dopamin
und Adrenalin in Vesikeln an der Spitze eines Neurons, wird
                     durch die flashanimierte Darstellung plötzlich leicht
                     verständlich gemacht.

Opens external link in new windowDrugs & Brain

Online-Beratung bei partypack.de

  • Fragen zu Drogen?
  • Probleme mit Drogen?


Wir beraten Dich online und beantworten Deine Fragen schnell und zuverlässig!

zur Online Beratung



Lesezeichen

bookmark in your browserbookmark at mister wongpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com

Partykalender

« Mrz 2011?date=6 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031